GeTANZTES Michaela Mehl

Tanzpädagogik | Tanz | Choreografie

neue Projekte

STROMAUFWÄRTS
Inklusives Tanz/Theaterprojekt für Schülerinnen und Schülern

in Kooperation der Landesbühnen Sachsen GmbH und des Theaterpädagogischen Zentrums
Sachsen e.V. mit 5 Schulen aus dem Landkreis Sächsische Schweiz

Das Projekt unter dem Thema „Wie wollen wir (in Zukunft) leben?“, textliche Orientierung bietet dabei zum Einen Georg Kaisers spätes Stück „Das Floß der Medusa“, zum Anderen wird die Inszenierung mit Mitteln der Improvisation und mit den Erfahrungen der Teilnehmenden selbst – also in Rückgriff auf ihre eigene lebensweltliche Realität, ihre Träume, Hoffnungen, Befürchtungen zu ihrer Zukunft – erarbeitet.
„Das Floß der Medusa“, ein Kinderstück, welches den Gedanken durchspielt, dass Kinder selbst als Notgemeinschaft ihr Zusammenleben konstruieren müssen, dabei sich mit Ängsten, Hoffnungen und Ausgrenzungen auseinandersetzen, ist die Folie, anhand derer wir mit den
Teilnehmenden fragen, wie eigentlich die Zukunft gestaltet werden sollte und wie sie vielleicht gestaltet wird. In der Arbeit in und mit der Gruppe werden die Themen Teilhabe, Ausgrenzung und Toleranz somit sowohl mit der Inszenierung (also auf inhalticher Ebene) als auch in der Arbeit selbst, also als Erleben und Auseinandersetzen mit der realen Gruppe (auf struktureller Ebene) erfahrbar gemacht. Ziel ist dabei, die Teilnehmenden selbst zu sensibilisieren für den/die Andere/e, für die Berechtigung der Träume jedes Einzelnen und einen achtsamen Umgang mit
sich und seinem Umfeld zu fördern.

Projektdauer: August 2020 bis März 2021

© 2020 GeTANZTES Michaela Mehl

Thema von Anders Norén